Donau-Radtour: von Passau nach Wien

18.06. bis 25.06.2002

<< Tag 3: Von Grein nach Rossatzbach | Index | Tag 5: Wien I >>

Bilder-Direktwahl:

4. Tag: 22.06.2002, Samstag (82,10 km, 4:36:43 h)
Von Rossatzbach nach Klosterneuburg

Durch den Regen in der Nacht war es angenehm kühl am Morgen, war wiederum langen Schlaf bedeutete. Ab acht Uhr gab es Frühstück, ziemlich teuer und nicht sehr reichhaltig (2 Brötchen, Butter, Wurst & Käse, Tasse Kaffee für €5). Im Anschluß Planung der weiteren Route. Wien war in greifbare Nähe gerückt, eine Tagesreise entfernt. Ich entschied mich aber für das einige Kilometer vor Wien gelegene Klosterneuburg, um dann morgen nach Wien Einzug zu halten, evtl. auch das Gepäck am Platz zurücklassend.

Im Hintergrund: Inge aus Stuttgart.
Im Hintergrund: Inge aus Stuttgart.

Der Vormittag war schon halb vorbei und die Zelte trocken, der Aufbruch konnte beginnen. Der Himmel war bewölkt, wie schon einmal, doch heute sollte sich das Wetter bedeckt halten.

Dürnstein, vom Campingplatz in Rossatzbach aus gesehen.
Dürnstein, vom Campingplatz in Rossatzbach aus gesehen.

Den Anfang des Weges (bis über den Fluß, dort trennten sich unsere Wege) fuhr ich mit Inge. Natürlich verpaßten wir vor lauter Schwätzen die Zufahrt zur Fähre.

Diese war auch leicht zu übersehen, da ziemlich klein. Entsprechend geschaukelt hat es bei der Überfahrt. Das alleine war das teure Überfahrtsgeld schon Wert. Es ging nach Krems, ohne viel Sonne. Krems hat eine wunderschöne Altstadt mit engen Häuserschluchten und leider vielen Autos und steilen Kopfsteinpflasterstraßen.

Heute mal etwas bewölkt. Recht angenehme Abwechlung.
Heute mal etwas bewölkt. Recht angenehme Abwechlung.
(Vgl. auch Tag 2)

Am Südufer geht es weiter, auf dem Damm entlang, durch Tulln [neues Fenster] zum Postkartenkaufen. Bald war ich auch in Klosterneuburg [neues Fenster] und habe... genau, den Campingplatz [neues Fenster] gesucht.

Das Aufbauen des Zeltes gestaltete sich hier am schwierigsten, der Boden war steinhart, einige Heringe mußten dran glauben.

Soo ein schönes Zelt habe ich!
Soo ein schönes Zelt habe ich!

Diebstahlsicherung: Zeltstange durch die Speichen. Um das Fahrrad mitzunehmen muß man erst mal das Zelt einreißen...
Diebstahlsicherung: Zeltstange durch die Speichen. Um das Fahrrad mitzunehmen muß man erst mal das Zelt einreißen...

Nach dem Kochen einer schmackhaften Nudelmahlzeit bin ich bald zu Bett gegangen.

<< Tag 3: Von Grein nach Rossatzbach | Index | Tag 5: Wien I >>

Bilder-Direktwahl:

Dein Kommentar zu diesem Tag:

Benutze für allgemeine Kommentare bitte das Gästebuch.

Diese Seite Weiterempfehlen!


<< Tag 3: Von Grein nach Rossatzbach | Index | Tag 5: Wien I >>

Stand: 16.07.2002Kontakt – (c) Inhalt & Konzeption: Arne Pottharst 1996-2018 – Nutzungsbedingungen