Skiclub Bergstraße - Jugendskifreizeit 2002/2003

Gelernt sein will das Liftfahren

<< Berge | Hauptseite | Ausruhen >>


Schon von weitem bahnt es sich an: die Schlange am Lift, eher ein Haufen.
Da macht das Liftfahren richtig Spaß: Anstehen am Sessellift. Tip: an der Außenkurve anstellen, auch wenn dies länger erscheint.

Anstehzeiten Innenkurve: 40 Minuten
Anstehzeiten Außenkurve: 16 Minuten
(Alle Zeiten sind aktive Anstehzeiten!)
Wichtig: immer zu zweit fahren, so wird die Kapazität des Liftes voll ausgenutzt, hier am Beispiel zweier Skifahrer (Deborah, Fabian).
Snowboardfahrer wie Andi und Eva sollten einen Schuh abschnallen und den Bügel seitlich zwischen die Beine nehmen. Man sieht: die beiden sind ein eingespieltes Team, beruflich wie privat.
Natürlich können auch Ski- und Snowboardfahrer miteinander fahren, jahrelange praktische Erfahrung vorausgesetzt.
Auch Sebastian kann Lift fahren.
An Ziel angekommen, gilt es, den Bügel loszuwerden und so schnell wie möglich wegzutreten, ohne sich in der Schleppliftschnur zu verheddern. Felix macht es richtig.
Sven, das Schöffel-Kind, fährt Gondel. War ja klar!
Bequemer als der Schlepplift ist der Sessellift. Hier kann man sitzen und sich ausruhen.
Auch die Aussicht ist schöner. Man kann sich z.B. herrlich über Schleppliftfahrer amüsieren, die sich krampfhaft an ihrem Bügel festzuhalten versuchen.

Stand: 19.01.2003Kontakt – (c) Inhalt & Konzeption: Arne P. 1996-2018 – NutzungsbedingungenLizenzInformationen