Donau-Radtour: von Passau nach Wien

18.06. bis 25.06.2002

<< Anreise: Mit den Zug nach Passau | Index | Tag 2: Von Fall nach Grein >>

Bilder-Direktwahl:

1. Tag: 19.06.2002, Mittwoch (90,76 km, 4:31:42 h)
Von Passau nach Fall

Aufgewacht bin ich viel zu früh (für meinen Geschmack), geweckt von extremer Hitze und dem Lärm einer Kettensäge. Draußen war es noch relativ frisch, recht angenehm. Nachdem ich in der Gaststätte mein Frühstück eingenommen hatte (hartgekochtes Ei und dünner Kaffee) und das Zelt abbauen wollte, änderte sich das aber recht schnell. Es wurde brütend heiß und ich war sofort klitschnaß durchgeschwitzt.

Egal! Noch eingecremt mit Sonnencreme, und endlich ging es los!

Erstmal wieder rausfinden aus dem Gewirr der Flüsse, dann längs der Donau, durch Wälder (schön kühl) und Wiesen (gar nicht so kühl).

In Engelhardszell bin ich in einem Supermarkt "eingekehrt" und habe mich mit Getränken eingedeckt. Nun sitze ich hier am Bootsanlegesteg im Schatten und pausiere.

In Engelhardszell. Hätte ich mich in die Sonne gesetzt, würde man was erkennen...
In Engelhardszell. Hätte ich mich in die Sonne gesetzt, würde man was erkennen...

Die Schlögener Schlinge, flußaufwärts gesehen. Die Donau "biegt" hier nach rechts ab.
Die Schlögener Schlinge, flußaufwärts gesehen. Die Donau "biegt" hier nach rechts ab.

Weiter ging's, durch die Hitze, bergauf und bergab. Unglaubliche Hitze. Kein Schatten. Bei Schlögen, an der "Schlögener Schlinge" [neues Fenster], bin ich mit einer Radfahrerfähre über den Fluß gefahren. Eigentlich wollte ich bis Linz [neues Fenster] fahren, aber das war etwas weit, etwa 15 Kilometer vorher habe ich aufgegeben und bin auf einem Zeltplatz bei Fall eingekehrt. Der Platz besteht aus einem Acker, auf dem Apfelbäume wachsen und es gibt warmes Wasser nur gegen Bares.

Als Nachbarn habe ich eine Familie (Vater, Mutter, Sohn), die in einem Wohnwagen wohnen (der Sohn wohnt im Iglu-Zelt davor) und die ganze Zeit Schlagermusik hören. Sie sind sehr nett und ich habe wieder interessante Gesprächspartner gefunden.

Das angrenzende Restaurant hat ziemlich teure Preise, aber man ist ja im Urlaub... vielleicht sollte ich doch mal meinen Gaskocher in Betrieb nehmen... beim Supermarkt heute gab es aber nichts gescheites... man wird sehen, was die nächsten Tage bringen...

<< Anreise: Mit den Zug nach Passau | Index | Tag 2: Von Fall nach Grein >>

Bilder-Direktwahl:

Dein Kommentar zu diesem Tag:

Benutze für allgemeine Kommentare bitte das Gästebuch.

Diese Seite Weiterempfehlen!


<< Anreise: Mit den Zug nach Passau | Index | Tag 2: Von Fall nach Grein >>

Stand: 16.07.2002Kontakt – (c) Inhalt & Konzeption: Arne Pottharst 1996-2018 – Nutzungsbedingungen